GARTENZELT: So wird ein Pavillon daraus vol.1

By | November 18, 2015

GARTENZELTGarten- oder Partyzelte als Schattenspender gibt es heute sehr preiswert in Bau-und Gartenmärkten zu kaufen. Sie haben einen quadratischen, rechteckigen oder fünf-bzw. sechseckigen Grundriß. Die Zelte bestehen aus einer einfachen Rohrkonstruktion, mehr oder weniger stabilen Steckverbindern und einem Dach aus Polyäthylengewebe. Die Rohre sind lackiert oder pulverbeschichtet, der Stoff ist regendicht und weitgehend verrottungsfest. Und preiswert sind sie auch noch. Also nichts gegen Gartenzelte.
Nur: Trotz verschiedenster Formen und Größen sehen sie recht langweilig aus und wirken im grünen Garten wie Fremdkörper. Deshalb haben wir ein Zelt verschönert und einen gemütlichen Pavillon gebaut, der wirklich dekorativ ist. Vom Zelt haben wir nur die Dachkonstruktion und die Dachbespannung übernommen, alles andere ist selbstgemacht. Statt der dünnen Rohrstützen hat unser Pavillon stabile Eckpfosten und hübsche Rankgitter. Mit schnellwachsenden Pflanzen entsteht rasch eine gemütliche Laube.

Als Boden des lauschigen Sitzplatzes kann der Rasen dienen, oder es wird ein Holzdeck eingezogen. Das macht den Pavillon häuslicher und gibt den Möbeln mehr Standsicherheit. Ist die sonnige Sommerzeit vorbei, wird das Dach einfach abgenommen und für die Wintermonate eingelagert.

Das Rohrgestell für das Dach wird aufgebaut. Standrohre und Füße werden nicht gebraucht. Die seitlichen werden vom Dach abgetrennt.
Die Positionen der Pfosten werden ermittelt und dort die Bodenhülsen eingeschlagen. Ein Pfostenrest in der Hülse dient als Schlagklotz.
Die Hülsen für die Eckpfosten werden so tief eingeschlagen, daß ihre Oberkanten unabhängig von der Bodenform exakt eine Höhe haben.
Mit einem Richtscheit oder einem straff gespannten Band und mit Hilfe einer Wasserwaage wird die einheitliche Höhe der Hülsen überprüft. Die Pfosten werden in die Hülsen gesteckt, ausgerichtet und befestigt. An die Pfosten wird die umlaufende Bodenblende geschraubt. Die Bodenblende bildet den Rahmen für die Fußbodenbretter. Sie hat keine tragende Funktion, ist aber später die äußere Trittkante. Durch Messen und Peilen werden die Pfosten exakt senkrecht ausgerichtet, bevor das Rohrgestell für das Dach angebracht wird.  Rohrschellen werden so an die Pfosten geschraubt, daß die Rohrmitte sich genau vor der Pfostenecke befindet. Dann das Dach aufsetzen.
Diese Maße sind Richtwerte. Sie sind abhängig von den Abmessungen des Zeltes. Deshalb sollte das Dach zum Maßnehmen aufgebaut werden, bevor das Holz gekauft wird. Rohrschellen an den Ecken als Aufnahme für die vier tragenden Rohre des Daches.

2 thoughts on “GARTENZELT: So wird ein Pavillon daraus vol.1

  1. Peter

    Danke für die sehr lehrreiche & übersichtliche Anleitung! Hat bei mir super geklappt, kann ich also nur empfehlen.

    Vielen Danke & beste Grüße

    Peter

    Reply
  2. Dieter

    Sehr gute Anleitung! Sobald es wärmer wird im Frühjahr werde ich mich mal daran ausprobieren 🙂 Momentan ist es einfach noch zu kalt und verschneit..

    Grüße Dieter

    Reply

Schreibe einen Kommentar zu Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.