10 neue Selbstausbau-Häuser: Mitbauen — Geld sparen

By | Januar 4, 2015

Außen fix und fertig – den Innenausbau übernimmt der Bauherr selbst: Mit Selbstausbau-Häusern läßt sich der Traum vom Eigenheim noch verwirklichen.

Jeder zweite Bauherr weiß es, und immer mehr Bauinteressenten müssen es leidvoll lernen: Der Traum vom eigenen Haus muß heute anders geträumt werden als noch vor etwa 20 Jahren. Baunebenkosten, Grundstücksund Baupreise sind explodiert, und eine Familie mit durchschnittlichem Einkommen ist heute kaum noch in der Lage, einen kompletten Hausneubau zu finanzieren.
Auch der 38jährige Verwaltungsangestellte Michael Holz gelangte mit seiner Frau Gisela schnell zu der Erkenntnis, daß der Traum vom eigenen Haus im Grünen ohne intensive Eigenhilfe an den hohen Kosten scheitern mußte.

„Wir machten uns auf die Suche nach Baupartnern, die es dem Bauherrn ermöglichen, viel Eigenleistung einzubringen“, sagt Michael Holz.
Beim Bau eines „klassischen“ Architektenhauses ist es nicht unproblematisch, bestimmte Gewerke in Eigenregie auszuführen, denn hier kommt es bei der Vielzahl der beteiligten Handwerksbetriebe auf exakte Terminierung und zeitgerechte Fertigstellung an. Familie Holz wollte sich diesem Streß nicht aussetzen. „Ich bin zwar nicht ganz ungeschickt, aber als Laie auf der Baustelle mit Termindruck zu arbeiten kann nur schiefgehen“, gibt der Bauherr allen Bauinteressenten als Rat mit auf den Weg.

Nach langen Recherchen und vielen Vergleichen entschied sich Familie Holz für ein Selbstausbau-Haus von ZimmerMeisterHaus, einem Unternehmen der WeberHausGruppe. Das Haus Edition 210 hat im Erdgeschoß rund 82 Quadratmeter Wohnfläche. Unter dem Satteldach verbergen sich weitere 54 Quadratmeter Fläche. Der Bauherr führt den kompletten Innenausbau selbst aus. Aus den zehn Entwürfen, die auf die am häufigsten von Bauherren geäußerten Wünsche zugeschnitten sind, kann sich der Bauherr die passende Edition zwischen 98 und 212 Quadratmetern Wohnfläche auswählen. Die Angebotspalette umfaßt Ein- und Zweifamilienhäuser, ein Doppel- und ein Winkelhaus. Die Häuser sind außen fertiggestellt. Sie werden mit verputzten Wänden, eingedecktem Dach, Haustür, Fenstern und Rolläden übergeben.

Die Edition 210, für die sich die Familie Holz entschieden hat, kostet mit Trapezerker und Balkon rund 162 000 Mark ab Oberkante Kellerdecke. Die Bauherren müssen dann noch Schornstein und Heizung einbauen, Elektro-und Sanitäranlagen installieren, die Rohwände mit Gipskartonplatten schließen und verspachteln, den Estrich verlegen und alle Innendekorationsarbeiten ausführen. Ideal also für Seibermacher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.