Alles über Standard-Heizkörper Komfortabel und wohlig warm

By | Dezember 4, 2015

Heizkörper sind das Bindeglied zwischen dem Wärmeerzeuger und den zu beheizenden Räumen. Im System wird das erwärmte Heizwasser transportiert, Heizkörper sorgen für eine zügige Abgabe an die Raumluft.

Neben seiner Funktion als Wärmespenderwird der Heizkörper zunehmend als Einrichtungsgegenstand angesehen. Entsprechend vielfältig präsentiert sich heute das Angebot an Radiatoren und Konvektoren.
Den größten Marktanteil haben die Plattenheizkörper, die von beinahe allen Herstellern weitgehend baugleich am Markt anzutreffen sind. Die häufigste Bauform sind zwei senkrecht angeordnete Hohlplatten, deren Inneres vom Heizwasser durchflossen wird. Zwischen diesen Platten angebrachte Konvektorble-che, beispielsweise abgekantete Bleche, erhöhen die mögliche Leistungsabgabe. Ohne diese Bleche müßte die sichtbare Fläche des Heizkörpers – bei gleicher Wärmeleistung – vergrößert werden.

Wie verteilt sich Wärme?
Der Heizkörper gibt die Wärme aus dem Heizwasser an den Raum ab. Diese Wärmeabgabe erfolgt durch Umwälzung der Luft (Konvektion) und Strahlungswärme. Die Konvektion entsteht durch Strömung der Wärme zu einem kälteren Ort. Zuerst wird die Umgebungsluft des Heizkörpers erwärmt, diese steigt dann in die kühleren Luftschichten auf. Auf seinem Weg kühlt sich der Luftstrom so weit ab, daß er den Weg zur Wärmequelle „zurückfindet“. Dort wird die abgekühlte Luft erneut erwärmt und wieder auf die beinahe kreisförmige Laufbahn geführt. Bei dieser Zirkulation wird Staub aufgewirbelt: Reizungen der menschlichen Atemwege sind nicht auszuschließen. Strahlungswärme benutzt für den Transport nicht den Luftweg, sondern elektromagnetische Wellen. Wie Sonnenstrahlen werden diese Wellen vom Heizkörper ausgesandt und treffen auf die begrenzenden Flächen des Raumes, also Wände, Dek-ke und Boden. Die mit Belägen versehenen Flächen nehmen diese Strahlung auf und wandeln sie in Wärmeenergie um. In dieser Wirkungsweise liegt ein wesentlicher Vorteil der Strahlungswärme: Bei der Übertragung wird nicht die Luft als Transportmittel genutzt, es entsteht keine Staubaufwirbelung.
Menschen mit Allergieerkrankungen sind gut beraten, auf Flachheizkörper mit zerklüftetem Innenleben zu verzichten und Produkte mit glatten Fronten und freiem Zwischenraum zu wählen.
Heizkörper mit hohem Strahlungsanteil und entsprechend geringem Konvektionsanteil heizen die Raumluft weniger auf, der Mensch empfindet diese niedrigere Temperatur jedoch als gleich warm. Unbeeinflußt davon bleibt die Luftfeuchtigkeit.
Renovieren auch hinter der Heizung
Auch den Tapetenwechsel kann man hinter der Heizung durchführen: Heizkörperentleeren und ab-hängen. Mit absperr-barer Rücklaufverschraubung bleibt die Anlage in Betrieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.