Außenstuck anbringen Fassade mit neuem Gesicht

By | November 11, 2015

Außenstuck anbringen  Fassade mit neuem GesichtEintönige Fassaden können mit Zierprofilen und Ornamenten aus Hartschaum interessant und optisch ansprechender gestaltet werden.

Der optische Gesamteindruck einer Hausfassade wird neben der farblichen Gestaltung zu einem großen Teil von Fenstern und Türen bestimmt. Durch deren Anordnung, Form und Größe können sie eine Fassade gliedern, sie können aber ebenso auch das architektonische Gesamtbild stören oder sogar zerstören. Ein in den letzten Jahren häufig anzutreffendes Beispiel dafür sind moderne großflächige Fenster, die bei der Renovierung eines alten Hauses anstelle der alten, unterteilten Fenster eingesetzt werden und die den Stil und das Gesamtbild der Fassade nachhaltig, meist negativ verändern.

Alte Formen, neue Technik
Bis zur Mitte dieses Jahrhunderts waren Fenster und Türen die wichtigsten Elemente der Fassadengestaltung. Die Fensterelemente waren durch kleinformatige Sprossenteilung und die oft facettegeschliffenen oder gewölbten Scheiben ebenso wie die reich verzierten Türblätter der großen Hauseingangstüren wahre Kunstwerke. Passend dazu waren Sturz, Leibungen und Solbank wie ein Bilderrahmen ebenso reich mit Ornamenten und unterschiedlichsten Profilformen ausgestaltet.

Diese Formen lassen sich dank einer großen Verbrauchernachfrage wieder integrieren. Denn inzwischen werden Profile und Ornamente aus Hartschaum angeboten, die den klassischen Vorbildern nachempfunden sind. Sie können ohne Eingriff in die Bausubstanz problemlos an die Fassade angesetzt werden. Umrandungen der Fenster gestalten auch eine nüchterne Fassade lebendiger und werten sie dadurch auf.

In geschlossenen Wohngebieten kann die Anbringung allerdings anzeigepflichtig sein, da die Ansicht der Fassade verändert wird. Man sollte sich deshalb beim zuständigen Bauamt erkundigen.

Moderner Baustoff
Die Profile werden aus FCKW-frei-em, sehr feinem Polyurethanschaum von hoher Dichte (180-200 kg/m3) geformt. Dieses Material entspricht allen gültigen Baunormen. Es ist temperatur- und formbeständig bis 150 °C, witterungsbeständig und es erfüllt die Anforderungen der Brandschutzklasse B2. Somit kann es jederzeit problemlos im und am Haus eingesetzt werden.

Sichere Befestigung
Die Profile, Rosetten und Ornamente müssen mit einem speziellen Hartschaumkleber befestigt werden. Die Klebeflächen der Profile sind angerauht, um eine bessere Haftung zu gewährleisten. Das Mauerwerk muß an der Stelle, an der die Profile angebracht werden sollen, trocken und eben sein und darf nicht sanden. Falls die Fassade mit Acryl- oder Dispersionsfarbe gestrichen ist, sollte zunächst eine Klebeprobe erfolgen und die Haftung der Farbe auf der Wand überprüft werden. Bei nicht ausreichender Haftung muß die Farbe im Klebebereich entfernt und der Untergrund durch einen Anstrich mit Haftgrund verfestigt werden. Geschieht dies nicht, kann es passieren, daß sich die neue Fensterbank nach kurzer Zeit mitsamt der Farbe von der Wand löst und nachgebessert werden muß.

Farbliche Gestaltung
Durch eine ansprechende farbliche Gestaltung können die Profile oder Ornamente der Fassade angepaßt oder von ihr abgesetzt und so die Wirkung noch gesteigert werden. Der Hartschaum aus Polyurethan darf nur mit lösemittelfreien Farben und Lacken gestrichen werden.

Angeboten werden riesige Sortimente unterschiedlichster Profile für die Einfassung von Fenstern oder Türen, Kassetten, Rosetten und Ornamente und auch komplette Sturzelemente in allen Standardgrößen.
Da das Hartschaummaterial nicht nur als Gesamtform, sondern auch in Modulform ange-boten wird, besteht die Möglichkeit, Profile aus dieser Vielfalt zu kombinieren und dadurch individuellen Fassadenschmuck ganz neu zu entwickeln.

Rings um die Fensterleibung werden zunächst die Montagelinien exakt angezeichnet. Bei breiten Fenstern sollte eine Schlagschnur benutzt werden.
In einer passenden Gehrungslade werden die Hartschaumprofile mit einer möglichst fein gezahnten Säge exakt winklig auf die benötigte Länge geschnitten.
Der nmc-Spezialkleber wird in Standardkartuschen angeboten. Er muß auf alle Klebeflächen, Rückseite, Stöße und Gehrungen, satt und reichlich aufgetragen werden. Nun wird das Profil exakt auf der Anrißlinie angelegt und fest angedrückt, bis der Kleber ringsum aus den Fugen quillt.
Der übergequollene Kleber wird mit dem Spachtel zu einem Film glattgestrichen, so daß er eine Brücke zum Mauerwerk bildet. Auch Ecken und Stöße werden mit Kleber ausgefüllt, überschüssiger Kleber wird mit einem nassen Schwamm abgewischt.  Wenn der Kleber abgetrocknet ist, kann die neue Solbank mit jeder gängigen Fassadenfarbe gestrichen werden.
Die Verarbeitung der Hartschaumprofile ist mit Ausnahme einer möglichst hohen Gehrungslade ohne Spezialwerkzeuge möglich.
Die Hersteller der Profile bieten für Fachbetriebe einen Koffer mit allen notwendigen Werkzeugen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.