Fix und fertig zum Verlegen: Laminat- und Holzfußböden und wer sie liefert

By | November 30, 2015

Holz macht’s gemütlich, sagt man immer. Aber Holz kann’s auch edel machen. Es hängt von der Holzart ab und von der Art, wie das Holz zusammengefügt ist. Ahorn als ein feines Mosaikparkett wirkt z.B. ganz anders als ein Dielenboden aus demselben Material, bei dem die ganze Dielenfläche in voller Länge und Breite nur ein Furnier besitzt. Oder ein Schiffsboden, bei dem die Nutzschicht aus einzelnen Furnieren hintereinander und in mehreren Reihen mit versetzten Fugen nebeneinander gebildet wird. Bodendielen waren ursprünglich massive Bretter. Auch heute gibt es Massivholzdielen, die aufwendig getrocknet werden, damit sie bei Veränderung der Luftfeuchtigkeit nicht zu stark arbeiten und ihre Form verändern (schüsseln oder Fugen bilden).

Der mehrschichtige Aufbau eines Fertigparketts kann dies noch besser verhindern, denn die einzelnen quer versetzten Lagen sperren sich ähnlich wie bei Sperrholz (Furnierplatten) und bei Tischlerplatten gegenseitig ab. Einige Hersteller setzen seit kurzem hochverdichtete Faserplatten (HDF) als Mittellage unter der Furnierschicht ein. Solche Holzböden, z.B. Caratera von Terhürne, können durch ihre Konstruktion etwa achtmal so hart sein wie ein Eichenparkett.

Als Fertigparkett (oder Holzboden) sagen die Bezeichnungen Diele oder Schiffsboden nur etwas über die Anordnung der Furniere in der Nutzschicht aus. Der Aufbau ist ansonsten identisch. Meistens gleichen sie sich sogar in den Dimensionen. Sie besitzen eine Versiegelung und sind rundum mit Nut und Feder ausgestattet, um in derselben Technik – in der Regel schwimmend – verlegt zu werden. Anders das Mosaikparkett, das im allgemeinen fest mit dem Untergrund verklebt werden muß. Aber auch hier erleichtern Nut und Feder sowie die fertige Oberflächenversiegelung das Verlegen.

Die Qualität des Oberflächenlacks ist wichtig für die Lebensdauer eines Bodens. Entscheidend ist neben der Härte (Abriebfestigkeit) die sogenannte Zähelastizität. Sie sorgt für Unempfindlichkeit gegenüber Kratzern und für geminderten Trittschall.

Intarsien als Bausteine für Parkettfußböden

Einlegearbeiten aus Holz gibt es auch für Fußböden. Intharo heißen die fertig versiegelten Tafeln, Randfriese und Eckrandfriese, die im Format und in den Holzarten auf die Tafel Classic von Haro abgestimmt sind. Mit den veschiedenen Designs lassen sich sowohl klassische als auch moderne Muster auslegen: viele Möglichkeiten für individuelle Lösungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.