Fliesen beschichten – Neue Farbe für alte Fliesen

By | November 9, 2015

Fliesen sind ein sehr dauerhafter Wand- und Bodenbelag in Sanitärräumen. Aber was tun, wenn Farbe und Muster nicht mehr gefallen? Einfach beschichten.

Leuchtende Farben und kontrastreiche Muster, das war bei Fliesen der Geschmack der sechziger und siebziger Jahre. Sie entsprechen heute ebenso wenig dem Geschmack der Zeit wie die damals so beliebten Pastelltöne. Obwohl die Fliesen an Wand und Boden ihren Zweck auch heute noch bestens erfüllen, möchte man sie am liebsten gegen neue mit modernen Dekoren oder Farben austauschen. Das ist mit viel Schmutz, Arbeit und nicht unerheblichen Kosten verbunden. Einfacher und auch von ungeübten Heimwerkern machbar ist das Beschichten mit Fliesen-Make-up.

Schicht für Schicht

Das vom Hersteller als Fliesen-Make-up bezeichnete Beschichtungssystem besteht aus fünf Komponenten, die genau aufeinander abgestimmt sind. Von der mit normalem Hauhaltsreiniger gesäuberten Fläche werden zuerst mit einem Grundreiniger Fett und letzte Schmutzreste entfernt. Damit die Beschichtung optimal haftet, wird dann ein schnelltrocknender Haftgrund aufgetragen. Darauf kommen dann zwei Anstriche mit der Farb-beschichtung, die aus einem Ein-komponenten-Kunststoff auf Polyurethanbasis besteht. Sollen sich die Fugen farblich von den Fliesen abheben, werden selbstklebende Fugenstreifen in die mitbeschichteten Zwischenräume geklebt. Mit ebenfalls selbstklebenden Dekorstreifen und Ornamenten kann man die Fläche nach Wunsch gestalten. Als letzte Schicht wird die farblose Versiegelung aufgetragen. Sie ist die eigentliche Nutzschicht und deshalb auch hochabriebfest. Bei der Versiegelung kann man zwischen glänzend und seidenmatt wählen.

Wegen der hohen mechanischen Belastung sollte man bei einer Bodenbeschichtung auf Dekor- und Fugenstreifen verzichten und die Versiegelung zweifach auftragen.

Arbeitshinweise
So gut wie auf der Wand haftet die Beschichtung auch auf der Haut, deshalb: bei der Arbeit Schutzhandschuhe tragen. Silikonfugendichtmassen vor der Beschichtung sorgfältig entfernen, später erneut abdichten. Wasserflecken vermeiden: Armaturen gegen Tropfen mit einem Tuch umwickeln. Übergänge abkleben: Wo Fliesen gegen Wandanstriche, Sanitärobjekte oder andere Flächen stoßen, mit Tesakrepp abkleben. Sofort nach der Beschichtung wieder entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.