Fußboden renovieren – Neuer Boden durch Parkett schleifen – Teil 2

By | September 3, 2017

Nachdem der Staub gründlich abgesaugt wurde, wird mit einem speziellen Reinigungstuch, das leicht ölbefeuchtet ist, der allerletzte Staub aufgenommen.

Aus einer Porenfüllflüssigkeit (im Programm von Woodboy) und dem gesammelten Schleifstaub aus dem Staubbeutel wird eine füllende Spachtelmasse hergestellt.

Die großen Fugen werden zuerst mit Spachtelmasse gefüllt. Mit einem rückenverstärkten Spachtel wird der Boden danach kreuzweise vollflächig verspachtelt.

Die aus dem Schleifstaub hergestellte Fugenmasse bietet denselben Farbton wie der Fußboden. Bis zum nächsten Zwischenschliff 20 Minuten warten.

Der Feinschliff wird mit einem langsam drehenden Schleifer gemacht. Die Gitterschleifscheiben und Pads werden an der Unterseite der Antriebsscheibe befestigt.

Mit jeder Schleifkörnung muß die Gesamtfläche des Bodens geschliffen werden. Wichtig ist, daß die Schleifscheibe der Maschine immer plan aufliegt.

Die schweren Geräte werden beim Schleifen immer in Längsrichtung, also mit der Maserung, geführt. Lediglich bei unebenen Brettern wird auch diagonal geschliffen. Wichtig ist außerdem, in einer Bahn vorwärts und rückwärts zu schleifen. Man geht von der Raummitte aus und schleift auf die Wände zu. Dabei überlappen sich die Bahnen und stoßen in der Mitte aneinander. Nach diesem Grobschliff sind alte Lackschichten sowie Unebenheiten und tiefere Riefen verschwunden. Nun werden die Randstreifen bearbeitet. Dafür kommt eine spezielle Handmaschine zum Einsatz. Dann wird die gesamte Fläche noch einmal mit einer feineren Körnung (80er Schleifband) bearbeitet.

Starke Fugen oder Trockenrisse werden mit einer Spachtelmasse ausgefüllt. Dazu Schleifstaub aus dem Staubsack der Maschine mit flüssigem Porenfüller vermischen. Mit einem breiten Spachtel wird die Masse in die Fugen gedrückt. Sind die Fugen breiter als 5 mm, wird ein Holzstück von der gleichen Holzart mit Leim eingesetzt. Das Reparaturstück mit einem Holzhammer in die Fuge eintreiben. Nach der Trocknung alle Stellen abhobeln und planschleifen. Nach der Aushärtung (20 Min.) empfiehlt es sich, den ganzen Boden mit dünnflüssigem Spachtel vollflächig zu verspachteln. Das ergibt einen gleichmäßigen Holzton und schließt alle Poren.

Dann mit der Rotationsschleifmaschine feinschleifen (Körnung 100), gründlich entstauben.

Dann die erste Grundierung quer zur Maserung auftragen und sofort naß in naß längs überrollen. Nun erfolgt ein Zwischenschliff, der die Grundlage für eine glatte Oberfläche bietet. Zum Schluß werden zwei Versiegelungsschichten aufgetragen.

Das vollständige Verleihpaket

Für die Bearbeitung und Pflege von Parkett- und Dielenböden bietet WOODBOY ein komplettes Programm für alle Schleifarbeiten. In den Regalen der Bauhaus-Filialen ist neben den drei Maschinen auch die gesamte Produktpalette der Materialien zur Bearbeitung und Pflege von Holzfußböden erhältlich. Eine Gratisberatung mit fertigen Lösungen für verschiedenste Dielenböden, sonst nur vom Fachmann erhältlich, ist in einer ausführlichen Broschüre beschrieben. Sie ist kostenlos.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.