Genau auf Maß: Waschtisch und Unterschrank

By | September 25, 2015

modern bathroom with bathtub and washbasin

Mit der üblichen Badezimmermöblierung wird man beim kleinen Bad unter dem Dach wenig anfangen können. Hier müssen die Möbel auf Maß gebaut werden, um den vorhandenen Raum optimal auszunutzen. Auf den ersten Seiten haben Sie schon gesehen, wie wir das kleine Bad eingerichtet haben. Auf den Bildern links können Sie verfolgen, wie Unterschrank und Waschtisch hergestellt wurden.

Als Material für den Unterschrank haben wir beschichtete Spanplatte und sogenannte Postforming-Elemente, also Möbelbauplatten mit einer abgerundeten Kante, verwendet. Die Platten werden einfach mit Schrauben verbunden, die Schraubenköpfe mit weißen Kunststoffplättchen verdeckt. Einfach von Wand zu Wand eingepaßt wurde die Waschtischplatte mit Granitstruktur. Die Kanten haben wir mit einem Strang Silikondichtungsmittel versiegelt und mit einem Viertelstab abgedeckt.

Der Korpus des Unterschrankes, beschichtete Spanplatte, wird einfach mit Spaxschrauben verbunden. Schraubenlöcher ansenken.
Mit Topfbändern, auf der Plattenrückseite eingelassen, schlägt man die Türen an. Mit Forstner-bohrer und Bohrständer arbeiten. Die Position der Tür sollte man erst festlegen, nachdem Ober- und Unterboden unsichtbar mit dem Korpus verschraubt sind.
Mit Wasserwaage und Zollstock ermittelt man die Länge der Stützbeine, wenn der Korpus auf dem Fliesensockel plaziert wird.
Auf Maß kürzen muß man die Stützbeine mit einer Eisensäge. Jedes Bein mit vier Spaxschrauben unterm Unterboden festschrauben. Eine Pappschablone hilft, die Position für das Waschbecken zu ermitteln. Die Konturen markieren, mit der Stichsäge ausschneiden, das Becken einsetzen.
Ein Plattenstreifen, vorn auf 30 Grad zugesägt, wird unter die Platte geleimt und geschraubt. An der Beckenvorderkante aussparen.
Mit Lamello-Flachdübeln soll die Beckenblende mit der 6 cm hohen Blendleiste verbunden werden. Die Schlitze nach Anriß ausfräsen. Mit Weißleim und versenkten Schrauben werden Blende und Trageleiste verbunden. Die dreieckige Platte anleimen, gut festzwingen.
Mit einem Acryllack streicht man die beiden Blenden, nachdem die Schraubenlöcher zugespachtelt und gut nachgeschliffen wurden.
Je ein Stück Dachlatte, links und rechts an die Wand gedübelt, dient als Waschtischauflager. Die Platte mit Winkeln festschrauben.
Ein System mit großen Metallplatten, die auf die Glasrückseite geklebt werden, gibt dem Spiegel Halt. Aufhängelaschen festdübeln.

Der kleine Unterschrank aus beschichteten Spanplatten ruht hinten auf dem Fliesensockel, vorn auf zwei untergeschraubten Stahlfüßen. Den Ober- und Unterboden sowie die Türen haben wir aus Postforming-Platten zugeschnitten.

Strapazierfähig und wasserfest ist die 60 cm breite Küchenarbeitsplatte, die wir als Waschtisch von Wand zu Wand eingebaut haben. Das Einbauwaschbecken und der Ablauf werden von einer dreieckigen Blende verdeckt. Unten: der Aufbau im Schnitt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.