Holzfußboden auf Lagerhölzer verlegen: Nageltechnik für Dielen und dickes Fertigparkett

By | November 30, 2015

Holzfußboden auf Lagerhölzer verlegenNach wie vor werden etwa bei einem Dachausbau Holzfußböden auch noch in alter Zimmermannstechnik mit Hammer und Nägeln verlegt: auf Lagerhölzer, zwischen die z. B. Mineralwolle als Dämmung kommt. Der Balkenabstand hängt von der Dicke der Dielen ab.

Damit die Nägel nicht in der Oberfläche zu sehen sind, werden sie in die Nut genagelt und versenkt, bevor die nächste Diele mit der Nut eingesteckt wird. Früher besaßen Dielen nur an den Längskanten Nut und Feder, heute gibt es für die sogenannte Endlosverlegung auch welche mit Nut und Feder an den Kopfenden.

Rohe Naturholzdielen können nach dem Verlegen oberflächenbehandelt, beispielsweise mit Flüssigwachs oder mit einem Parkettlack richtig versiegelt werden. Man kann aber auch gleich oberflächenbehandelte Dielen verwenden. Auch manches dicke Fertigparkett eignet sich für die Verlegung auf Lagerhölzern.

Als Arbeitsfläche werden zunächst Span- oder andere Holzplatten provisorisch auf den Lagerhölzern ausgelegt. Dann die Dämmung einbringen.
Bei der ersten Diele weist die Feder Richtung Wand. Zur Befestigung auf dem Lagerholz werden die Nägel auf der unteren Nutwange angesetzt. Die Nägel müssen völlig versenkt werden, damit die nächste Feder in die Nut greifen kann. Verwenden Sie einen Senker dafür. Nut und Feder auch an den Kopfenden der Dielen sorgen auch in Längsrichtung für saubere Übergänge von Brett zu Brett.
Um keine Kanten zu beschädigen, sollten Sie immer ein Klopfholz verwenden, wenn Sie die Dielen fugenlos dicht zusammenklopfen. Das letzte Brett in einer Reihe muß
zugeschnitten werden. Das können Sie mit einer feinen Handsäge oder z. B. mit einer Kappsäge machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.