Sonnenschutz für Dachfenster – Rollo im Vergleich vol.1

By | September 16, 2015

Dachflächenfenster bringen Licht unters Dach, im Sommer oftmals leider auch zuviel Hitze. Denn die Sonne heizt die Räume stark auf. Es gibt aber gute Möglichkeiten, sich davor zu schützen.

Bei Dachflächenfenstern spielt es keine besondere Rolle, ob sie an der Süd- oder Nordseite des Hauses eingesetzt sind. Im Sommer steht die Sonne so hoch, daß sie die Fenster auf jeder Seite erreicht. Je größer die Glasflächen, desto größer ist auch die Aufheizung im Dachraum darunter. Am besten ist es, die Sonne gar nicht erst hereinzulassen. Folglich hat ein außen angebrachter Schutz eine höhere Effektivität als etwa ein Rollo, das innen hinter der Scheibe sitzt.

Dennoch kann man nicht einfach sagen, Markisen und Rolläden über dem Fenster sind besser als Rollos, Jalousetten oder Faltstores im Innern des Hauses. Denn jeder Sonnenschutz hat auch noch andere Eigenschaften, als nur für Schatten zu sorgen. Rollos und Faltstores sind nicht nur preisgünstig, unkompliziert in der Technik und sehr einfach zu bedienen, sondern je nach Farbe und Muster auch sehr dekorativ. Eine metallisierte Spezialbeschichtung „Thermo-Stop“ sorgt dafür, daß die eingedrungene Sonnenhitze zum Teil wieder reflektiert wird. Die Velux-Jalousetten in „Thermo-Stop“-Ausführung bieten Hitzeschutz und regulierbaren Lichteinfall. Im Winter helfen die „Thermo-Stop“-Artikel, Energie zu sparen, weil sie umgekehrt auch weniger Wärme nach außen abgeben. Rolläden schützen außer vor Hitze und Kälte auch vor Hagel, Lärm und ungebetenen Gästen. Sie sind aber auch die teuerste aller Alternativen und nur von Fachleuten zu montieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.