Ventilatoren und Klimageräte für Ihre Wohnräurne – Prima Klima

By | November 16, 2015

So schön ein heißer Sommer auch ist, vielen Menschen macht die Hitze zu schaffen. Mit Hilfe der Technik kann man die Wohnung zur kühlen Oase machen. Die Lösung: Klimageräte.

Manchmal helfen schon einfache Ventilatoren, das Klima in der Wohnung erträglich zu machen. Sie sind die preiswertesten Klimaverbesserer. Zwar ändern sie weder Raumtemperatur noch Luftfeuchtigkeit, sie sorgen aber für angenehme Abkühlung, indem sie die Luft mit ihrem Propeller in Bewegung bringen. Je kleiner die Blätter, desto größer müssen die Drehzahlen sein. So laufen Tischventilatoren ziemlich schnell -und meist auch laut. Standoder Deckenventilatoren rotieren relativ langsam und leise. Die von ihnen verursachte Luftbewegung ist weicher und angenehmer. Als Zusatzgeräte sind Spezialdimmer praktisch, mit denen sich die Drehzahl stufenlos regeln läßt. Einkaufstip: Prüfen Sie die Laufgeräusche der Modelle und lassen Sie sich die Geräte in einem ruhigen Raum vorführen.

Da man sich bei Hitze im Luftzug leicht erkältet, sind Ventilatoren jedoch nicht die beste Lösung. Mediziner empfehlen, eher das Raumklima z.B. mit elektrischen Luftentfeuchtern zu verbessern. Die saugen die schwüle Raumluft an, führen sie an kalten Geräteteilen vorbei, an denen der Wasserdampf kondensiert und in einen Wassertank tropft, und geben sie entfeuchtet wieder ab. In diesem trockenen Zustand empfindet man das Klima als weniger belastend, und sogar hohe Raumtemperaturen werden erträglich. Damit die Entfeuchtung für die Bewohner auch spürbar wird, muß die Leistung des Luftentfeuchters auf die Raumgröße abgestimmt sein. Luftentfeuchter können problemlos im Dauerbetrieb laufen. Lediglich Luftfilter und Kondenswassertank müssen regelmäßig gereinigt bzw. entleert werden.

Luftentfeuchter gibt es auch mit Heizung. Damit läßt sich z.B. ein Bad ohne Fenster im Winter wirkungsvoll heizen und entfeuchten.
Die beste Wahl, um Hitze und Schwüle aus Wohn-räumen zu vertreiben, sind transportable Klimageräte. Sie arbeiten am effektivsten, wenn der Raum nicht viel größer als 20 m2 ist und keine weitere Wärmequelle (z. B. großes Fenster nach Süden) hat. Unter diesen Voraussetzungen kann ein Klimagerät die Raumtemperatur um ca. sechs Grad absenken.
Die meisten Geräte bewirken dreierlei gleichzeitig: Sie kühlen, entfeuchten und filtern die Luft. Einige Modelle können zusätzlich heizen und machen sich so auch in der Übergangszeit nützlich.
Beim Kühlen und Entfeuchten wird die Gerätewärme zusammen mit dem Kondens-wasser durch einen Schlauch oder über das Außengerät (Splitgerät), das mit Schlauch und Stromkabel mit dem Zentralgerät verbunden ist, ins Freie abgeleitet. Die Leitungen werden durch eine Fensteröffnung oder (bei fest installierten Geräten) einen Mauerdurchbruch nach außen geführt.

Und so wird’s kalt:
Wenn Stoffe ihren Aggregatzustand wechseln, verändert sich die Temperatur: Kälte entsteht, wenn Flüssiges verdampft, Wärme entsteht, wenn Gas verflüssigt wird. Nach diesem physikalischen Prinzip arbeiten Kühlgeräte: Das eigentlich gasförmige Kältemittel wird im Kompressor unter Druck gesetzt, so daß es flüssig wird, läßt der Druck nach, verdampft es wieder. Der Druckabfall findet im Verdampfer statt, der dadurch sehr kalt wird. Er entzieht der Raumluft Wärme, und die Raumtemperatur sinkt. Der erwärmte Kältemitteldampf wird im Gerät wieder komprimiert und verflüssigt. Die dabei entstehende Wärme muß ins Freie abgeleitet werden.

Ein Luftentfeuchter mit HeizeinrichtungEin Luftentfeuchter mit Heizeinrichtung. Links wird die feuchte Raumluft angesaugt, durch einen Feinfilter gereinigt und am kalten Verdampfer vorbeigeleitet. Dort kondensiert der Wasserdampf und tropft in den Wassertank.

VENTILATOREN
Für die schnelle Erfrischung sind langsam laufende Ventilatoren ideal. Je größer die Flügelflächen sind, um so kraftvoller und gleichmäßiger ist die Luftbewegung im Raum. Lassen Sie den Ventilator nicht unbeaufsichtigt, wenn kleine Kinder im Haus sind.

LUFTENTFEUCHTER
Luftentfeuchter funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die Klimageräte. Mit dem Unterschied, daß bei den Luftentfeuchtern die Gerätewärme und das Kondenswasser nicht ins Freie abgeführt werden. Manche Modelle regulieren die Luftfeuchtigkeit automatisch. Alle Entfeuchter schalten ab, wenn der Kondenswassertank voll ist.

SPLITGERATE
Splitgeräte sind besonders leistungfähig. Das warme Außenteil kommt ins Freie. Es wird an der Außenwand montiert oder auf den Balkon bzw. auf die Terrasse gestellt. Innen- und Außenteil sind durch Leitungen für Kühlmittel, Kondenswasser und Strom verbunden.

TRANSPORTABLE KLIMAGERATE
Transportable Klimageräte können in jedem Raum aufgestellt werden. Einzige Bedingung: Die Gerätewärme und das Kondenswasser (als Wasserdampf) müssen von dort durch einen Schlauch oder ein Mauerrohr ins Freie gelangen können. Der Abluftkanal vom Klimagerät ins Freie sollte so kurz wie möglich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.